Aktien, Indexfonds und ETFs

Aktien, Indexfonds und ETFGrundsätzlich erwerben Sie mit einer Aktie einen Anteil an einem Unternehmen. Sie sind somit einer von vielen Eigentümern dieses Unternehmens. Die Entwicklung des Unternehmens bestimmt im wesentlichen die Entwicklung des Aktienkurses. Aktien beinhalten somit Chancen und Risiken: Steigert das Unternehmen Gewinne und Wert, dann steigt auch der Wert der Aktie (Aktienkurs), macht das Unternehmen Verluste wird der Aktienkurs sinken. Je höher somit der Gewinn, desto höher auch das Risiko.

Solange Sie nur wenige Aktien besitzen, ist das Risiko des Wertverlusts groß, so z.B. beim Konkurs eines Unternehmens. Sie brauchen somit Aktien verschiedenster Unternehmen, umso mehr und umso thematisch und regional breiter verstreut, desto besser ("Diversifikation"). Allerdings wird nicht jeder ausreichend Finanzmittel besitzen, eine ausreichende Anzahl von Einzelaktien zu erwerben. Hier kommen die Fonds ins Spiel.

Das französche Wort "Fond" bedeutet auf Deutsch nichts anderes als "Kapital". Ein (Investment-) Fond ist ein Konstrukt zur Geldanlage. Eine Investmentgesellschaft (Kapitalanlagegesellschaft) investiert das von den Anlegern eingezahlte Geld in einen oder mehreren Anlagebereichen. Dieses angelegte Vermögen nennt man Investmentfond. Aktienfonds sind dabei Investmentfonds, die vorrangig oder ausschließlich in Aktien von Unternehmen investieren.

Bei den Fonds unterscheidet man zwischen aktiven und passiven Fonds. Aktive Fonds werden von Fondsmanagern verwaltet, die dafür Gebühren kassieren.

Ein Indexfond oder auch ETF (Exchange Traded Fund) ist ein Investmentfond, der einen Börsenindex (z. B. den DAX) möglichst exakt nachbildet. Ein Indexfond ist somit die Beteiligung an allen Aktien eines Börsenindex. Im Falle des DAX wären Sie an den größten und umsatzstärksten 30 deutschen Unternehmen beteiligt.
Da hier lediglich ein Index nachgebildet wird, benötigt man keinen Fondsmanager, man spart sich also dessen Gebühren. Bei den Indexfonds bzw. ETFs handelt es sich also um passive Fonds, es entstehen hier wesentlich weniger Kosten als bei den aktiven gemanagten Fonds.

Untersuchungen zeigen, dass ETFs im Hinblick auf Wertentwicklung und Rendite langfristig nicht schlechter abschneiden als aktive verwaltete Fonds.

Unsere Empfehlung für den Einsteiger lautet daher: Investieren Sie in passiv gemanagte Indexfonds/ ETFs und vergessen Sie Anleihen, Derivate, Zertifikate oder Hedgefonds.

Im Bereich Depot finden Sie Empfehlungen über die Auswahl geeigneter Indexfonds.